XING-Kampagne: Befeuerung des Erfolgsmodells „Work-Life-Balance“

XING-Kampagne: Befeuerung des Erfolgsmodells „Work-Life-Balance“

Die meisten digitalen Job-Börsen positionieren sich eindimensional als Karrierebooster: beruflicher Erfolg – so die Botschaft – werde erst durch eine wechselvolle Job-Vita befeuert, Flexibilität mit festem Blick nach oben wird als Erkennungszeichen ambitionierter Karriereplaner stilisiert. XING setzt sich davon mit seiner neuen Kampagne explizit ab und propagiert ein Erfolgsmodell, das auf eine Balance zwischen privatem Glück und beruflichen Ambitionen setzt. 

Die neue Kampagne von XING ermutigt dazu, neue Jobs zu suchen, die „zu Deiner Liebe“ oder „zu Deiner Familie“ passen. Erfolg wird auf dieser Plattform neu interpretiert: privates Glück und berufliche Karriere sollen besser unter einen Hut gebracht werden. Denn nur wem das gelingt – so die Philosophie hinter diesem Modell – der kann seine persönlichen Talente zur vollen Entfaltung bringen und ein erfolgreiches Leben führen.

Damit steht die kommunikative Strategie von XING in vollem Einklang mit der Positiven Psychologie und den wirklichen Lebensentwürfen der Generation Y. Eine geglückte Synthese aus beruflichen Ambitionen und privaten Rückzugsstrategien prägt hier das Ideal von wahrem Glück und inzwischen den Lebensstil in rund zwei Dritteln der Gesellschaft. Well-being und eine funktionierende Work-Life-Balance haben einen neuen und sehr dynamischen Wirtschaftszweig hervorgebracht, der sich von stimmungsvollen Glücksmagazinen über Wellness-Angebote bis hin zu neuen Handelskonzepten wie Manufactum erstreckt.

XING bettet sich mit der neuen Kampagne gekonnt in diesen Lifestyle-Kontext ein und wird zum Förderer  einer geglückten Work-Life-Balance. Das könnte das Sprungbrett für eine relevante Erweiterung des redaktionellen Angebotes der Plattform sein,  und zwar auf der Ebene nutzen-stiftender Content-Services mit regelmäßigen, professionellen Tipps für eine erfolgreiche Synthese aus privatem Glück und beruflichem Erfolg.

Dafür gibt es im angelsächsischen Raum bereits einige Vorbilder, die hier abschließend erwähnt seien:

– Unstuck: hier geht es vor allem um die Überwindung von Phasen, in denen wir mental blockiert und festgefahren sind. Diesen lähmenden Zustand bezeichnen die Engländer als „stuck“, und die Online-Plattform „unstuck.com“ liefert Programme, wie man die Bremsen im Kopf wieder lockert. Der (kaum erkennbare) Betreiber der Plattform: SY Partners = eine international tätige Unternehmensberatung, auf deren Kundenliste so renommierte Marken wie  Apple, Nike, Facebook, Starbucks, IBM, Disney stehen.

– Fulfillment Daily: dieser Blog der Autorin des Buches „The Happiness Track“, Emma Sepällä von der Stanford University, beschäftigt sich mehrmals wöchentlich mit „science-backed news for a happier life“ speziell für ambitionierte Berufstätige.

 

Ähnliche Beiträge
Hinterlassen Sie eine Antwort