Glückstraining genauso wichtig wie Fitnesstraining

Glückstraining genauso wichtig wie Fitnesstraining

Die internationale Glücksforschung der Positiven Psychologie versteht sich als Teil einer erweiterten Fitnessbewegung, die in der Bekämpfung der „Epidemie der Untätigkeit“ einen Schlüssel zu körperlicher und mentaler Gesundheit sieht; die wiederum ist entscheidend für das persönliche Glück – im Privatleben genauso wie im Job. Dafür ist beides erforderlich: regelmäßiges Fitnesstraining und ein gezieltes Glückstraining, für das dieser Blog wissenschaftlich erprobte Trainingseinheiten und Übungen liefert.

Glückstraining 1

Die Positive Psychologie hat sich schon sehr früh mit dem Zusammenhang zwischen einem „gelingenden Leben“ und mentaler sowie körperlicher Gesundheit befasst. Dazu einer ihrer Urväter, Martin Seligman, Professor an der University of Pennsylvania, in seinem Standardwerk „Flourish“:

„Positive geistige Gesundheit ist eine Präsenz: die Präsenz positiver Gefühle, die Präsenz von Engagement, die Präsenz von Sinn, die Präsenz von guten Beziehungen und die Präsenz von Leistung und Erfolg. Sich in einem Zustand geistiger Gesundheit zu befinden, bedeutet nicht nur, frei von mentalen Störungen zu sein; es bedeutet vielmehr die Präsenz von Flourishing.“[1]

„Flourishing“ wiederum wird definiert als ein Leben mit einer optimalen Bandbreite an persönlichen Möglichkeiten, eines, das folgenden Werten höchste Bedeutung beimisst: Güte; die Kraft, Neues zu entwickeln und persönliches Wachstum zu generieren; Widerstandsfähigkeit, insbesondere die Fähigkeit, sich nach Niederlagen schnell zu regenerieren.[2]

Hier dieser Zusammenhang noch einmal im Überblick:

Ein solches Leben, so die Forscher, ist auch die entscheidende Grundlage für physische Gesundheit und Prävention von Krankheiten. Die Glücksforschung plädiert deshalb eindringlich dafür, nicht nur mit einem aktiven Fitnesstraining der „Epidemie der Untätigkeit“ entgegenzuwirken, sondern sie propagiert  weitere Wege eines gesundheitsbewussten Lebensstils:

– Stressabbau und Entschleunigung

– ein sinnvolles und engagiertes Leben

– Ausleben und Entwickeln der persönlichen Talente

– Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung

Um diese Eckpfeiler eines gesunden Lebens gezielt trainieren zu können, haben sich in den USA inzwischen verschiedene, wissenschaftlich unterstützte Online-Foren etabliert, die z.T. bereits auch in diesem Blog vorgestellt wurden:

– Unstuck: hier geht es vor allem um die Überwindung von Phasen, in denen wir mental blockiert und festgefahren sind. Diesen lähmenden Zustand bezeichnen die Engländer als „stuck“, und die Online-Plattform „unstuck.com“ liefert Programme, wie man die Bremsen im Kopf wieder lockert. Der (kaum erkennbare) Betreiber der Plattform: SY Partners = eine international tätige Unternehmensberatung, auf deren Kundenliste so renommierte Marken wie  Apple, Nike, Facebook, Starbucks, IBM, Disney stehen.

– Greater Good in Action –  Science-based Practises for a Meaningful Life, University of Berkeley:  diese relativ junge Online-Plattform bietet kostenlos tägliche Trainingseinheiten für die systematische Stärkung von Wohlbefinden und Widerstandsfähigkeit an.

– Fulfillment Daily: dieser neue Blog der Autorin des Buches „The Happiness Track“[3], Emma Sepällä von der Stanford University, beschäftigt sich mehrmals wöchentlich mit „science-backed news for a happier life“ speziell für ambitionierte Berufstätige.

Allen genannten Plattformen gemeinsam ist die Vision von einem besseren, glücklicheren Leben – jenseits von esoterischen Verheißungen, sondern tief geerdet in wissenschaftlichen Erkenntnissen über die Mechanismen einer erfolgreichen, praktischen Alltags- und Lebensgestaltung. Die Inhalte dieser virtuellen Trainingsforen haben – das beweisen zahlreiche Studien – eine internationale Relevanz und nachgewiesene Wirksamkeit in Bezug auf Wohlbefinden und Gesundheit. Sie sind deshalb hoch relevant für alle, die aktiv an ihrer mentalen und körperlichen Gesundheit arbeiten und sich damit ein glücklicheres Leben erschließen wollen.

Dieser Blog – nomen est omen – liefert dafür wissenschaftlich erprobte Trainingseinheiten und Übungen sowie inspirierende News aus der Glücksforschung.


[1] Martin Seligman, FLOURISH, Kösel-Verlag 2012, S. 258

[2] Flourishing is living „within an optimal range of human functioning, one that connotes goodness, generativity, growth, and resilience.” Fredrickson, B. L., & Losada, M. F. (2005). Positive affect and complex dynamics of human flourishing. American Psychologist, 60, 678-686

[3] Emma Seppäla, THE HAPPINESS TRACK, HarperOne 2016

Ähnliche Beiträge
Hinterlassen Sie eine Antwort